vergrößernverkleinern
ISU World Cup Speed Skating - Day One Samuel Schwarz
Da Teile seiner Ausrüstung von Samuel Schwarz erst mit Verspätung eintreffen, ist seine Vorbereitung auf die Sprint-WM gestört © Getty Images

Die deutschen Eissprinter pochen nach der enttäuschend verlaufenen Einzelstrecken-WM auf Wiedergutmachung und wittern bei der Sprint-WM in Astana ihre nächste Chance

"Ich denke schon, dass Nico Ihle und Judith Hesse gute Karten haben", sagte Chef-Bundestrainer Markus Eicher vor den Wettkämpfen am Wochenende. Neben Ihle und Hesse geht auch der Berliner Samuel Schwarz in der kasachischen Hauptstadt über die Kurzdistanzen auf das Eis.

Allerdings gestaltete sich die Vorbereitung für das Trio als schwierig. Beim Umsteigen am Frankfurter Flughafen gingen diverse Gepäckstücke des DESG-Trosses zunächst verloren und erreichten ihr Ziel erst am Donnerstag.

"Das war eine chaotische Anreise", sagte Ihle. Da Schwarz Teile des Equipments fehlten, konnte der 31-Jährige nach Angaben von Eicher erst am Freitag auf der Bahn trainieren.

Die deutschen Sprinter hatten bei der Einzelstrecken-WM in Heerenveen vor zwei Wochen nicht an die zuvor starken Saisonleistungen angeknüpft, die Medaillenränge verfehlten Ihle, Schwarz und Hesse deutlich.

Titelverteidigerin bei den Frauen ist die Chinesin Yu Jing, Sprint-Weltmeister bei den Männern ist 500-m-Olympiasieger Michel Mulder aus den Niederlanden.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel