vergrößernverkleinern
Claudia Pechstein
Claudia Pechstein geht bei der Mehrkampf-WM über vier Distanzen an den Start © Getty Images

Claudia Pechstein als routinierte Dauerläuferin, Leia Behlau als Fingerzeig für die Zukunft: Mit einer Mischung aus Erfahrung und jugendlichem Talent starten die deutschen Eisschnellläufer am Wochenende bei den Mehrkampf-Weltmeisterschaften in Calgary.

"Ich finde es gut, dass sie mit dabei ist. Der neue Sportdirektor Robert Bartko zeigt mit Leias Nominierung, dass es ihm wichtig ist, den Nachwuchs zu fördern", sagte die 43-jährige Pechstein über die 25 Jahre jüngere Behlau.

Die Erfurterin bestreitet auf dem schnellen Eis in Kanada ihren ersten Wettkampf bei den Senioren. "In unserem kleinen Team herrscht eine sehr gute Stimmung. Natürlich sprechen wir auch über meine Erfahrungen. Aber Leia muss von niemandem an die Hand genommen werden", sagte Pechstein.

Behlau sei eine junge aufstrebende Athletin, die wisse, was sie wolle und der die Zukunft gehören könne.

Über 500 m, 1500 m, 3000 m und 5000 m gehen Pechstein und Behlau an den Start. Ihre Ziele formulierte die fünfmalige Olympiasiegerin, die bei der Einzelstrecken-WM in Heerenveen vor drei Wochen ihr großes sportliches Saisonziel bereits erreicht hatte, defensiv.

"Die Mehrkampf-WM auf dem schnellen Eis von Calgary ist eine Zugabe, auf die ich mich sehr freue. Das Ziel hier kann für mich nur heißen, das Finale der besten acht Läuferinnen zu erreichen. Das wird schwierig genug", sagte Langstrecklerin Pechstein, die nach den 500 m zum Auftakt am Samstag einen Rückstand wird aufholen müssen.

Einziger deutscher Starter bei den Männern ist Patrick Beckert, der sich zuletzt in starker Form präsentierte und auf dem Olympic Oval von 1988 einen deutschen Rekord über 3000 m aufstellte.

Bei der Mehrkampf-WM wird diese Distanz allerdings nicht gelaufen, stattdessen geht es für die Männer über 500 m, 1500 m, 5000 m und 10.000 m.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel