vergrößernverkleinern
ISU World Single Distances Speed Skating Championships - Day Two
Die Norweger Fredrik van der Horst, Havard Bokko und Simen Spieler Nilsen bei den ISU World Single Distances Speed Skating Championships © Getty Images

Der norwegische Eissportverband Skoyteforbund hat beim Weltverband ISU einen Reformvorschlag für Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften eingereicht.

Um den Sport wieder attraktiver zu machen, wollen die Norweger die Weltmeisterschaften bündeln, drei WM-Ausgaben jährlich an drei verschiedenen Orten seien nicht mehr zeitgemäß.

Künftig sollen die drei verschiedenen Weltmeisterschaften (Sprint, Allround und Einzelstrecken) als individuelle Titelkämpfe erhalten bleiben und innerhalb von zehn Tagen an einem Ort ausgetragen werden. "Das ist viel attraktiver für Zuschauer, Medien und Sponsoren", sagte Skoyteforbund-Generalsekretär Halvor Lauvstad. Seit Jahren würden Sportarten wie Ski nordisch mit ihren verschiedenen Disziplinen ihre Weltmeisterschaften erfolgreich an einem Ort austragen.

Seit einem Jahr hat der Eisschnelllauf-Weltcup keinen Hauptsponsor mehr, zahlreiche Nationalverbände klagen über fehlende Gelder und mangelnden Zulauf. Änderungen am Wettkampfmodus kann erst der kommende ISU-Kongress im Juni 2016 in Dubrovnik (Kroatien) verabschieden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel