vergrößernverkleinern
Ted-Jan Bloemen
Ted-Jan Bloemen hält den Weltrekord über 10.000 Meter © Getty Images

Der Weltcup im oberbayerischen Inzell wird von einem schlimmen Sturz des Kanadiers Ted-Jan Bloemen überschattet. Dem 29-Jährigen droht das Saisonaus.

Der kanadische Eisschnellläufer Ted-Jan Bloemen hat sich am Rande des Weltcups im oberbayerischen Inzell bei einem Sturz schwer verletzt.

Der 10.000-m-Weltrekordler kam beim Warmlaufen für das Rennen in der Teamverfolgung zu Fall und musste ins Krankenhaus nach Traunstein gebracht werden. Ihm droht das Saisonaus.

Bloemens Teamkollege Stefan Waples war in einer Kurve über ein Klötzchen gefahren und gestürzt, dabei schnitt er mit seiner Kufe die Wade des direkt hinter ihm laufenden Bloemen auf. Der 29-Jährige erlitt einen großen Blutverlust, Sanitäter kümmerten sich sofort um ihn.

Da auch Waples sich verletzte, mussten die Kanadier mangels personeller Alternativen auf einen Start in der Teamverfolgung verzichten.

"Es sieht sehr schlimm aus. In Inzell kann er nicht mehr starten. Ted-Jan wird eine längere Pause machen müssen. Ich fürchte, diese Verletzung bedeutet sein Saisonende", sagte der kanadische Nationaltrainer Bart Schouten.

Bloemen hatte vor zwei Wochen in 12:36,30 Minuten einen neuen Rekord über den "Langen Kanten" aufgestellt. Die über acht Jahre alte Bestmarke (12:41,69) unterbot er um mehr als fünf Sekunden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel