vergrößernverkleinern
ISU World Cup Speed Skating - Day Two
Nico Ihle steckt aktuell in einer tiefen Formkrise © Getty Images

Die Formkrise von Eissprinter Nico Ihle spitzt sich weiter zu.

Zum Abschluss des Heim-Weltcups im oberbayerischen Inzell zeigte der 30-Jährige aus Chemnitz erneut einen technisch fehlerhaften 500-m-Lauf und belegte in 35,85 Sekunden nur den 15. Platz in der B-Gruppe. Damit wird Ihle beim kommenden Weltcup in Heerenveen/Niederlande nicht in der A-Gruppe starten, die Teilnahme an der Einzelstrecken-WM in Kolomna/Russland ist nur noch theoretisch zu schaffen.

"Was soll ich noch sagen, es ist tragisch", resümierte Sprint-Bundestrainer Klaus Ebert: "Er hatte wieder einen Fehler in der letzten Kurve. Mit der Zeit kann man nichts anfangen." Ebert macht Ihles schwache Leistungen in dieser Saison nicht an körperlichen Defiziten fest: "Er ist nicht schwach, steht voll im Saft. Es ist ein motorisches Problem. Außerdem muss er versuchen, seine Freude am Laufen wiederzufinden."

Ihle hatte bereits zum Auftakt am Freitag einen Rückschlag erlitten und in 35,34 Sekunden nur den fünften Platz der B-Gruppe über 500 m erreicht, am Samstag folgte die Disqualifikation über 1000 m. Zuvor war er auch bei den Weltcups in Übersee hinter den Erwartungen geblieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel