vergrößern verkleinern
Anni Friesinger-Postma ist dreimalige Olympiasiegerin
Anni Friesinger-Postma ist dreimalige Olympiasiegerin © Getty Images

Angesichts der schwachen Auftritte der deutschen Kufen-Cracks übt die dreimalige Olympiasiegerin harsche Kritik an der DESG. Es müsse sich "ganz oben was ändern".

Anni Friesinger-Postma hat die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) angesichts der zuletzt schwachen Auftritte deutscher Kufen-Cracks angegriffen.

"Da müssten vielleicht mal frische Leute kommen, die auch frischen Wind reinbringen", sagte die 39-Jährige der Bild am Sonntag.

Die dreimalige Olympiasiegerin hatte ihre Karriere 2010 beendet. In den letzten Jahren verloren deutsche Athleten mehr und mehr den Anschluss an die Weltspitze.

"Man bräuchte mal wieder was junges Wildes, das auch Erfolg bringt", sagte Friesinger-Postma. Die entscheidenden Fehler würden jedoch im Verband gemacht. "Ich denke, es müsste sich vielleicht doch ganz oben was ändern."

Die einstige Weltrekordlerin merkte an, dass der neue DESG-Sportdirektor Robert Bartko bislang noch keinen Kontakt zu ihr aufgenommen habe.

"Ich glaube, sie trauen es sich auch nicht", sagte Friesinger-Postma: "Vielleicht darf er ja von der DESG aus nicht mit mir reden."

Claudia Pechstein war einst Erzrivalin von Friesinger-Postma und ist im Herbst ihrer Karriere die letzte Vertreterin der "goldenen" deutschen Generation.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel