vergrößernverkleinern
ISU World Cup Speed Skating - Day Two
Nico Ihle holte den fünften Platz beim 500-Meter-Sprint © Getty Images

Eisschnellläufer Nico Ihle darf bei der Sprint-WM in Südkoreas Hauptstadt Seoul nach zwei hervorragenden Läufen von einer Medaille träumen. Der 30-Jährige aus Chemnitz überzeugte am Samstag über 500 m und 1000 m und belegt zur Halbzeit mit 70,125 Punkten den dritten Platz der Gesamtwertung.

Mit einer persönlichen Saisonbestzeit von 35,05 Sekunden legte Ihle über 500 m den Grundstein für die überraschend positive Zwischenbilanz, anschließend präsentierte er sich auch auf seiner Spezialdistanz 1000 m in bestechender Form.

Die Uhr stoppte nach 1:10,15 Minuten - der Sachse brachte damit die drittbeste Zeit auf das Eis.

In einer eigenen Liga läuft allerdings der russische Top-Favorit Pawel Kulischnikow. Der 21-Jährige, während der gesamten Saison der dominierende Athlet auf der Kurzstrecke, führt das Klassement mit 69,695 Punkten an.

 Kulischnikow verbesserte über 500 m in 34,76 einen über sechs Jahre alten Bahnrekord um knapp zwei Zehntelsekunden, über 1000 m (1:09,87) war nur der Niederländer Kjeld Nuis schneller (1:09,28) - die erfolgreiche Titelverteidigung ist Kulischnikow kaum noch zu nehmen.

Im Kampf um eine Medaille ist Ihle am Sonntag erneut über beide Sprintdistanzen gefordert. Dabei zählen der zweitplatzierte Nuis, aber auch dessen Landsmann Kai Verbij, Kim Tae-Yun (Südkorea) oder Mika Poutala (Finnland) zu Ihles Hauptkonkurrenten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel