vergrößernverkleinern
Eric Frenzel - Nordische Kombination
Eric Frenzel küsst bereits zum dritten Mal in Folge die Kristallkugel © Getty Images

Oslo - In Oslo feiert Eric Frenzel den Sieg des Gesamtweltcups. Weltmeister Johannes Rydzek schafft es im Gesamtweltcup noch auf Platz 3 und Deutschland gewinnt die Nationenwertung.

Kombinierer Eric Frenzel hat am legendären Holmenkollen in Oslo zum dritten Mal in Serie den Sieg des Gesamtweltcups gefeiert.

Auch die Nationenwertung ging zum dritten Mal in Folge an Deutschland, mit 4458 Punkten hatte das DSV-Team knapp die Nase vor dem ewigen Rivalen Norwegen (4245) vorn. 

"Dass wir die Nationenwertung gewonnen haben, macht mich besonders stolz", sagte auch Bundestrainer Hermann Weinbuch in der ARD: "Nach der WM lagen wir noch hinter Norwegen. Aber wir hatten noch den nötigen Biss und wollten unbedingt auf Rang eins." 

Johannes Rydzek - Nordische Kombination
Johannes Rydzek landet in den letzten beiden Weltcups jeweils auf Rang zwei © Getty Images

Johannes Rydzek schob sich zum Abschluss in der Gesamtwertung mit 731 Punkten noch auf den dritten Rang hinter Frenzel (945) und Watabe (777) vor. Staffel-Weltmeister Fabian Rießle (724) wurde dagegen in Oslo nur Elfter und fiel noch auf den vierten Rang zurück. 

"Meine Jungs waren über den gesamten Winter gesehen sehr beständig. Wir haben von Anfang an das Gelbe Trikot in unseren Reihen gehalten und waren auch zum Saisonhöhepunkt in Falun in Top-Form. Mit vier WM-Medaillen, davon zwei Titeln, hat Johannes dort herausgeragt", sagte auch Weinbuch: "Wir haben einfach ein tolles Team." 

Rydzek belegt in Oslo Rang zwei

Rydzek landete beim letzten Weltcup des Winters wie schon eine Woche zuvor in Lahti hinter dem Japaner Akito Watabe auf Rang zwei. Dritter wurde der Italiener Alessandro Pittin.

"Das war heute noch einmal ein richtig cooles Rennen. Leider haben am Ende etwas die Kräfte etwas nachgelassen", sagte Rydzek in der ARD. Er hatte im Ziel neun Sekunden Rückstand auf Watabe.

Olympiasieger Frenzel komplettierte als Vierter das gute deutsche Ergebnis und durfte anschließend in die Loge des norwegischen Königs Harald V., um sich Glückwünsche zum erneuten Gewinn des Gesamtweltcups abzuholen.

"Wir hatten heute wieder einen auf dem Stockerl, daher bin ich sehr zufrieden", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch in der ARD: "Ritschi hat noch einmal einen großartigen Wettkampf gemacht, auch Eric wollte sich zum Schluss nicht mehr lumnpen lassen. Wir haben ein tolles Team, auf das ich sehr stolz bin."

Der fünfmalige Weltmeister Jason Lamy Chappuis (Frankreich) landete im letzten Wettkampf seiner Karriere auf den zwölften Rang und wurde anschließend vom gesamten Feld gefeiert. Manuel Faißt, Jakob Lange und Tino Edelmann kamen auf die Plätze 19, 22 und 25. 

Auf Frenzel und Co. wartet nun ein kurzer Urlaub, ehe schon im Sommer die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt. Dann kann Frenzel zum vierten Mal in Folge die große Kristallkugel gewinnen, bislang hat das nur der Finne Hannu Manninen (2004 bis 2008) geschafft. "Man sieht: Die Ziele gehen mir nicht aus", sagte Frenzel und verabschiedete sich Richtung Heimat. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel