vergrößernverkleinern
Eric Frenzel-Skispringen
Eric Frenzel gewann bei der WM in Falun zwei Medaillen © Getty Images

Eric Frenzel ist der dritte Triumph in Folge im Gesamtweltcup der nordischen Kombinierer nur noch theoretisch zu nehmen.

Der Olympiasieger aus Oberwiesenthal belegte nach dem Springen im Großschanzen-Wettbewerb im finnischen Lahti zwar nur den 20. Platz, kann aber in den letzten drei Konkurrenzen der Saison kaum mehr von Platz eins verdrängt werden.

Frenzels schärfster Rivale, Weltmeister Bernhard Gruber aus Österreich, war in Lahti nicht angetreten und kann seinen deutschen Konkurrenten angesichts von über 200 Punkten Rückstand (241) nicht mehr einholen.

Für einen Weltcupsieg gibt es 100 Punkte. Lediglich Jan Schmid hätte bei 283 Punkten Rückstand eine theoretische Chance gehabt, Frenzel noch einzuholen, doch als 49. nach dem Springen war der Norweger chancenlos.

Mit dem Sieg in Lahti hat Frenzel allerdings nichts mehr zu tun. Nach einem Sprung auf nur 108,5 Meter geht er mit einem Rückstand von 1:49 Minuten auf den führenden Haavard Klemetsen aus Norwegen in den abschließenden 10-km-Langlauf.

"Man sieht, dass Eric seiner reduzierten Saisonvorbereitung Tribut zollt", sagte Weinbuch.

Aussichtsreicher im Rennen ist Frenzels Teamkollege Tino Edelmann (119,5 m), der als Zweiter 28 Sekunden hinter Klemetsen (122,5) liegt, der aber nicht zu den Besten in der Loipe gehört. Dritter ist Manuel Faißt (119,0) mit einem Rückstand von 40 Sekunden.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel