vergrößernverkleinern
Eric Frenzel gewann den Weltcup im französischen Chaux-Neuve
Eric Frenzel landete auf Platz sechs © Getty Images

Olympiasieger Eric Frenzel und Fabian Rießle kämpfen beim Kombinations-Weltcup in Lillehammer um den Sieg, Weltmeister Johannes Rydzek hat hingegen kaum noch eine Chance auf eine Top-Platzierung.

Frenzel belegte beim Springen des zweiten Wettkampfes mit 96 m Platz sechs und geht mit 22 Sekunden Rückstand auf den führenden Österreicher Mario Seidl (101,0) in den abschließenden 10-km-Langlauf.

Team-Weltmeister Rießle, der am Samstag im ersten Saisonwettkampf überlegen den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert hatte, kam mit 92,5 m auf Platz zehn.

Angesichts seiner grandiosen Laufform sind seine 48 Sekunden Rückstand durchaus aufzuholen, zumal sich im Spitzenquintett um Seidl kein Topläufer befindet.

Rydzek, am Samstag als 19. ebenso chancenlos wie Frenzel (21.), kam mit einem Sprung auf 92,0 m nur auf Platz 22 und hat 1:09 Minuten Rückstand. Auch der Vortages-Sechste Manuel Faißt (88,5) liegt als 27. (+1:22) weit zurück.

Der achtmalige Vizeweltmeister Björn Kircheisen liegt hingegen mit einem für ihn ausgezeichneten Sprung auf 96,5 m auf Platz 13 (+0:48) als starker Läufer in Lauerstellung.

Ein heißer Sieganwärter in seiner Heimat ist Norwegens Ausnahmeläufer Magnus Krog, der als 15. zeitgleich mit Kircheisen auf die Jagd geht.

Rießle hatte am Samstag auch davon profitiert, dass das Springen des Teamwettbewerbs wegen starker Winde gestrichen und stattdessen ein Einzelwettbewerb ausgetragen wurde.

Grundlage für diesen war der provisorische Sprungdurchgang vom Freitag, in dem sich Rießle als Fünfter eine ausgezeichnete Ausgangsposition erarbeitet hatte.

Rydzek und Frenzel gingen nur als 32. bzw. 33. ins Rennen.

Beim Saisonauftakt im finnischen Kuusamo waren beiden Wettkämpfe ausgefallen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel