vergrößernverkleinern
SKI-NORDIC-COMBINED
Eric Frenzel holt den nächsten Sieg in Seefeld © Getty Images

Eric Frenzel baut seine beeindruckende Siegesserie aus. Nach dem Springen liegt der Olympiasieger hinten, zeigt aber auf der Loipe einen unwiderstehliche Leistung.

Olympiasieger Eric Frenzel hat am zweiten Tag des Seefeld-"Triples" der nordischen Kombinierer den nächsten Sieg eingefahren.

Der Oberwiesenthaler gewann auch den zweiten Wettbewerb des Saisonhöhepunktes in Tirol vor dem Japaner Akito Watabe und übernahm damit zudem die Führung im Gesamtweltcup von seinem diesmal drittplatzierten Teamkollegen Fabian Rießle (Breitnau).

Es war Frenzels zehnter Sieg in Seefeld in Folge.

"Ich bin jedes Mal selbst wieder überrascht, wie gut es hier läuft", sagte Frenzel anschließend in der ARD: "Es war heute nicht einfach zu springen und in der Loipe muss ich sagen: Ein Hoch auf unsere Techniker! Wir hatten heute wieder super Material unter den Füßen."

Nach dem Springen bei diesmal schwierigen Bedingungen hatte Frenzel als Zweiter noch knapp hinter Watabe gelegen, den Rückstand von vier Sekunden allerdings schon nach wenigen Kilometern in der Loipe aufgeholt.

Auf der letzten Runde der insgesamt 10 Kilometer langen Laufstrecke zog der 27-Jährige dann einmal mehr unwiderstehlich davon und feierte seinen insgesamt 27. Weltcupsieg.

Hinter Frenzel und Rießle lief auch Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) als Siebter trotz eines Sturzes in der Schlussphase in die Top 10.

Routinier Tino Edelmann (Zella-Mehlis) wurde Elfter, Manuel Faißt (Baiersbronn) 18., Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) lief von Platz 34 noch auf 20 nach vorne und Youngster Jakob Lange (Kiefersfelden) belegte Rang 22.

Zum Abschluss des seit 2014 ausgetragenen "Triples" steht am Sonntag (ab 11.30 Uhr) ein Wettkampf mit zwei Sprüngen und einem 15-km-Langlauf auf dem Plan. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel