vergrößernverkleinern
Marcel Hirscher gewann bei Olympia in Sotschi Silber im Slalom

Der österreichische Slalom-Weltmeister Marcel Hirscher hat eine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang praktisch ausgeschlossen.

Er könne sich momentan "nicht vorstellen, dass ich bis 2018 noch fahre. Und schon gar nicht, dass ich da noch so fahr wie jetzt. Das ist eine brutal lange Zeit bis dahin. Ich hab in Sotschi alles gegeben, was ich gehabt habe", sagte der 25-Jährige dem Magazin "Red Bulletin".

Der Weltcupgesamtsieger der vergangenen drei Jahre hatte im Februar 2014 in Russland Olympiasilber im Slalom gewonnen. Als unvollständig sieht er seine Karriere ohne Olympiasieg "in meiner Definition nicht".

Seine Erfolgsformel beschrieb Hirscher als "ein Gesamtpaket aus Talent, Wille, Material, Umfeld".

Das Material zähle bei ihm "mehr als bei den allermeisten anderen. Das richtige Material, das richtige Setup entscheidet bei mir über Sieg oder Niederlage. Meine Bewegungsmuster, das kann ich so sagen, kann ich fast wie eine Maschine abrufen. Also muss mein Material die äußeren Umstände kompensieren."

Mit dem Rekord an Weltcupsiegen des Schweden Ingemar Stenmark beschäftigt sich Hirscher nicht wirklich, dieser habe "86 Weltcupsiege, ich 23. Da brauche ich einen Haufen gute Kamerateams. Und eine neue Wirbelsäule und neue Knie. Und den Adrian Newey als Servicemann", sagte Hirscher scherzhaft.

Hier gibt es alles zum Wintersport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel