vergrößernverkleinern

Tina Maze hat beim ersten Weltcup-Slalom der Saison im finnischen Levi triumphiert.

Die 31-Jährige siegte in 1:55,15 Minuten vor Frida Hansdotter aus Schweden (0,34 Sekunden zurück) und der Österreicherin Kathrin Zettel (0,52). Für Maze, beim Auftakt in Sölden nur 22., war es der vierte Weltcup-Erfolg im Slalom, der 24. insgesamt.

Zum 70. Mal steht sie auf dem Podium.

Auch Maria Höfl-Riesch gratuliert:

Die Läuferinnen des Deutschen Skiverbandes (DSV) enttäuschten dagegen. Barbara Wirth (Lenggries) war mit einem Rückstand von 3,18 Sekunden als 24. noch die Beste von neun Deutschen. Christina Geiger, nach dem ersten Lauf noch 13., fiel auf Rang 27 zurück (3, 37).

Überraschend konnte sich aber auch Olympiasiegerin und Weltmeisterin Mikaela Shiffrin nicht unter den Top Ten platzieren.

Mit 2,07 Sekunden Rückstand wurde die stärkste Slalom-Läuferin der letzten beiden Jahre, im Vorjahr Siegerin in Levi, nur Elfte.

Susanne Weinbuchner (Lenggries/2,43 zurück/Platz 33), Maren Wiesler (Münstertal/2,45/35.), Marlene Schmotz (Leitzachtal/2,66/39. ), Lena Dürr (Germering/2,76/41.), Susanne Riesch (Partenkirchen/3, 14/45.) und Andrea Filser (Wildsteig/3,86/52.) konnten sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. Marina Wallner (Inzell) war ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel