Vanessa Mae will gegen ihre Sperre Revision einlegen.

Thailands Fahnenträgerin bei den olympischen Winterspielen von Sotschi nannte die Bestrafung "unsinnig" und sagte, dass das Thema nun "bei meinen Anwälten liegt und wir natürlich vor das Schiedsgericht gehen."

Am Dienstag hatte die FIS die 36-jährige Mae wegen Rennmanipulation gesperrt.

Die Star-Geigerin hatte sich im Januar bei Ski-Rennen in Slowenien in letzter Sekunde für Sotschi qualifiziert, die Resultate erwiesen sich nun jedoch als gefälscht.

"Die vier Riesenslaloms, die am 18. und 19. Januar in Krvavec stattfanden, wurden manipuliert. Daraus resultierte eine Berechnung von FIS-Punkten, die nicht die tatsächliche Leistung der Athleten und insbesondere von Vanessa Vanakorn widerspiegeln", teilte die FIS nach Untersuchungen durch das Anhörungsgremium des Verbandes mit.

"Ich glaube, dass diese nervige Erfahrung in positive Inspiration umgewandelt werden kann", teilte Vanessa Mae.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel