vergrößernverkleinern
Hannes Reichelt gewinnt den Super-G in Beaver Creek
Hannes Reichelt gewinnt den Super-G in Beaver Creek © getty

Die Siegesserie von Olympiasieger Kjetil Jansrud in der noch jungen alpinen Weltcup-Saison ist gerissen.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge musste sich der 29 Jahre alte Norweger beim Super-G der WM-Generalprobe in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado mit Platz zwei hinter dem Österreicher Hannes Reichelt zufrieden geben.

Reichelt, Vizeweltmeister von 2011 in dieser Diszplin, hatte nach einem fehlerfreien Rennen auf dem schwierigen Kurs der Strecke "Birds of Prey" 52 Hundertstel Vorsprung auf Jansrud, der sich um unteren Teil einen Schnitzer leistete. Dritter wurde der Franzose Alexis Pinturault (+0,62). Für den 34 Jahre alten Reichelt war es der achte Weltcup-Sieg, der vierte im Super-G.

Die deutsche Hoffnung Josef Ferstl (Hammer) lag im Zwischenklassement nach 34 von 69 Fahrern mit 3,14 Sekunden Rückstand auf Platz 25 und hatte damit kaum noch Chancen auf Weltcup-Punkte. Klaus Brandner (Königssee) schied aus.

Jansrud hatte am Freitag die Abfahrt in Beaver Creek gewonnen, wo vom 2. bis 17. Februar 2015 um WM-Medaillen gefahren wird. Zuvor hatte der 29-Jährige in Lake Louise/Kanada in Abfahrt und Super-G triumphiert.

Als letzter Läufer hatte der Österreicher Herrmann Maier im Januar 1998 vier aufeinander folgende Weltcup-Rennen gewonnen. Vier Siege bei Speed-Rennen in Serie waren zuletzt Maiers Landsmann Peter Wirnsberger vor 29 Jahren (Dezember 1985/Januar 1986) gelungen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel