vergrößernverkleinern
Petter Northug
Petter Northug gewann bereits vier Olympiamedaillen © getty

Norwegens Langlauf-Topstar Petter Northug hat die fünfte Etappe der Tour de Ski gewonnen und damit seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut.

Der 29-Jährige setzte sich beim Verfolgungsrennen über 25 km im italienischen Toblach nach einem starken Schlussspurt vor dem Schweden Calle Halfvarsson und Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen durch.

Die deutschen Männer sorgten erneut nicht für positive Überraschungen. Jonas Dobler lief auf Rang 23 und landete damit als einziger Deutscher in den Punkten, Tim Tscharnke verlor als 32. immerhin nur wenig Zeit auf die Spitze.

Die Qualifikation für die WM in Falun (17. Februar bis 1. März) hat weiterhin kein DSV-Athlet geschafft.

Bis zur Rennhalbzeit hatte sich ein Spitzenquartett mit Sundby, Northug, Jewgeni Below und Halfvarsson bereits deutlich vom Rest des Feldes abgesetzt, Sundby leistete dabei fast durchgehend Führungsarbeit. Erst bei der Einfahrt ins Stadion setzte sich Northug ab und siegte schließlich mit zwei Sekunden Vorsprung auf Halfvarsson.

"Eigentlich waren die anderen etwas stärker, aber ich habe gekämpft, und es hat geklappt", sagte Northug. Aufgrund von Schneemangel auf den geplanten 35 Kilometern von Cortina nach Toblach war die fünfte Etappe verlegt worden und führte auf 25 Kilometern rund um das Skistadion in Toblach.

Der Sonthofener Hannes Dotzler war zur fünften Tour-Etappe nicht mehr angetreten. Dies hatte sich schon am Vortag abgezeichnet, als er über fehlende Kräftereserven klagte.

"Ich dachte, ich könnte noch einmal angreifen, aber da ging gar nichts mehr", hatte Dotzler nach seinem Zieleinlauf als 54. im "ZDF" gesagt: "Wir müssen uns zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel