vergrößernverkleinern
Felix Neureuther liegt im Gesamtweltcup momentan auf Rang vier
Felix Neureuther liegt im Gesamtweltcup momentan auf Rang vier © getty

Die deutschen Ski-Rennläufer haben beim Weltcup-Riesenslalom im schweizerischen Adelboden eine Platzierung auf dem Siegerpodest knapp verpasst.

Beim überlegenen Sieg des Österreichers Marcel Hirscher vor Alexis Pinturault aus Frankreich (1,13 Sekunden zurück) und Henrik Kristofferson aus Norwegen (1,64) belegten Fritz Dopfer (1,74) und Felix Neureuther (1,75) auf dem legendären Chuenisbärgli die Plätze vier und fünf.

Dopfer schob sich im zweiten Lauf von Rang 13 nach vorne und verpasste das Podest nur um 0,10 Sekunden.

Neureuther fehlte eine Hundertstelsekunde mehr zu Rang drei, er fiel im Finale von Rang zwei im Zwischenklassement zurück.

Der Slalom-Vizeweltmeister vergab damit die Chance auf die Wiederholung seines Erfolges im vergangenen Jahr, als ihm der erste deutsche Riesenslalomsieg nach fast 41 Jahren Pause gelungen war.

Die weiteren vier deutschen Starter waren im zweiten Lauf nicht dabei.

Benedikt Staubitzer (44.) und Alexander Schmid (52.) verfehlten das Finale der besten 30, Linus Strasser und Dominik Schwaiger schieden im ersten Durchgang aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel