vergrößernverkleinern
Fritz Dopfer liegt nach dem ersten Durchgang auf Rang vier
Fritz Dopfer liegt nach dem ersten Durchgang auf Rang vier © getty

Fritz Dopfer und Felix Neureuther liegen nach dem ersten Lauf des Weltcup-Slaloms in Wengen in der Schweiz in Lauerstellung.

Dopfer (Garmisch) belegt mit 0,54 Sekunden Rückstand auf den Führenden Mattias Hargin aus Schweden (54,80 Sekunden) den vierten Platz.

Neureuther (Partenkirchen/0,55) folgt auf Rang fünf.

Der 30-Jährige Neureuther war bei starkem Schneefall aber offenbar gehandicapt.

"Ich hatte mir einen Wirbel eingeklemmt. Deshalb habe ich auf einem Auge nicht so gut gesehen. Mein Sichtfeld war eingeschränkt, weshalb ich nicht so Gas geben konnte", sagte Neureuther in der "ARD".

Dopfer, der mit Startnummer drei ins Rennen gegangen war, war auch nicht ganz zufrieden.

"Ich habe meine Startnummer nicht zu 100 Prozent ausnutzen können. Ich bin oben nicht so sauber in den Schwung gekommen. der zweite Teil war besser. Darauf baue ich auf", sagte der 27-Jährige vor dem zweiten Durchgang um 13.30 Uhr.

Hinter Hargin sind Stefano Gross (Italien/0,14), zuletzt Slalom-Sieger in Adelboden, und Henrik Kristoffersen (Norwegen/0,32) platziert.

Favorit Marcel Hirscher, bislang Führender im Slalom - und Gesamtweltcup, schied dagegen nach einem Einfädler aus.

Für den Österreicher ("Abhaken und weiterschauen") war es in den technischen Disziplinen der erste Ausfall seit 18. März 2012 in Schladming.

Linus Strasser (München) lag im Zwischenklassement nach einem schweren Fahrfehler nach 35 Läufern mit 3,41 Sekunden Rückstand auf Rang 26.

Der Slalom war wegen der erwarteten Schneefälle von Sonntag auf Samstag vorverlegt worden. Die legendäre Abfahrt am Lauberhorn in Wengen findet deshalb nun am Sonntag (13.00 Uhr) statt.

Video

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel