vergrößernverkleinern
Ski alpin-St. Moritz in der Schweiz-Viktoria Rebensburg-Abfahrt
Viktoria Rebensburg muss die deutschen Hoffnungen schultern © Getty Images

Der erste Wettbewerb der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Vail und Beaver Creek (Colorado/USA) hält für den deutschen Ski-Verband gleich aussichtsreiche Medaillenchancen parat.

Im Super G der Frauen (ab 19 Uhr im LIVETICKER) ruhen die deutschen Hoffnungen vor allem auf Viktoria Rebensburg.

Einst beste Riesenslalom-Fahrerin der Welt hat die Bayerin zuletzt den Fokus auf  die Speed-Disziplinen gelegt und ist dort nun in der Weltspitze angekommen.

"Wenn ich so Ski fahre wie ich das in den letzten Wochen gemacht habe, ist es sicher realistisch, eine Medaille zu gewinnen", setzt sich die Vielfahrerin, die bei der WM zudem im Riesenslalom, in der Abfahrt und wahrscheinlich auch im Team-Wettbewerb an den Start geht, hohe Ziele.

Eine WM-Medaille fehlt der Riesenslalom-Olympiasiegerin von Vancouver 2010 noch in ihrer Sammlung.

Und auch mit einem Platz ganz oben auf dem Treppchen wollte es für Rebensburg schon länger nicht mehr klappen.

Der bis dato letzte Weltcup-Sieg datiert vom 20. Januar 2013 auf der berüchtigten "Tofana" von Cortina d'Ampezzo - im Super G.

Auch wenn sie sich in der Abfahrt sicher noch größere Chancen auf Edelmetall ausrechnet, brennt Rebensburg  auf die erste Bewältigung der  anspruchsvollen "Raptor"-Piste. "Ich freue mich extrem, dass es endlich losgeht."

An der  hohen Favoritenrolle von Lindsey Vonn gibt es aber nichts zu rütteln.

Die US-Amerikanerin kann sich bei ihrem Heimspiel der zahlreichen Unterstützung ihrer Familie und Freund Tiger Woods sicher sein und will mit einem oder mehreren Weltmeister-Titeln weiter an ihrem Denkmal bauen.

Jüngst entthronte Vonn  mit ihrem 63. Weltcup-Sieg  in St. Moritz Annemarie Moser-Pröll  und schwang sich zur erfolgreichsten alpinen Skifahrerin aller Zeiten auf. Inzwischen erhöhte sie die Marke sogar noch auf 64.

Leichte Zweifel vor Saisonbeginn, ob die Ski-Queen nach einjähriger Verletzungspause zu alter Leistungsstärke zurückfindet, wischte sie damit ebenfalls eindrucksvoll beiseite.

Sollte Vonn vor heimischer Kulisse allerdings Nerven zeigen, stünde die Konkurrenz bereit. Neben den beiden Österreicherinnen Anna Fenninger und Elisabeth Görgl ist am ehsten der Schweizerin Lara Gut (Schweiz) und der Gesamt-Weltcupführenden Tina Maze  eine Überraschung zuzutrauen.

Aus dem deutschen Team geht neben Rebensburg zudem Veronique Hronek an den Start.

SPORT1.de und die SPORT1 App begleiten den WM-Auftakt ab 19 Uhr im LIVETICKER.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel