vergrößernverkleinern
Are Mikaela Shiffrin
Mikaela Shiffrin trotzte der Kabel-Panne in Are und fuhr zu ihrem 14. Weltcupsieg © Getty Images

Der Slalom der Damen in Are muss unterbrochen werden, weil plötzlich mitten auf der Piste plötzlich ein Kabel zum Vorschein kommt. Der Kurs muss umgebaut werden.

Der Slalom der Damen in Are ist durch einen ungewöhnlichen Vorfall unterbrochen worden.

Nach 15 Läuferinnen kam plötzlich ein Kabel unter der Piste zum Vorschein. Es befand sich direkt auf der Ideallinie der Läuferinnen.

Streckenarbeiter waren minutenlang damit beschäftigt, das Kabel wieder unter die Schneedecke zu befördern. Ein Tor musste daraufhin versetzt werden.

Lena Dürr bestätigte danach auf der Piste ihren Aufwärtstrend Die 23-Jährige aus Germering belegte beim 14. Weltcup-Sieg der Weltmeisterin Mikaela Shiffrin (USA) Platz elf und durfte sich damit über ihr zweitbestes Saisonergebnis freuen.

Damit ist Dürr, vor drei Wochen in Maribor/Slowenien Fünfte, als einzige Deutsche beim Weltcup-Finale in der kommenden Woche in Meribel/Frankreich dabei.

"Im oberen Teil bin ich richtig gut gefahren, leider habe ich unten ein bisschen nachgegeben", sagte Dürr über ihren Finallauf: "Aber mit der Platzierung kann ich zufrieden sein. Jetzt freue ich mich auf das Weltcup-Finale." Nach dem ersten Lauf hatte Dürr auf Platz 18 gelegen.

Shiffrin setzte sich mit zwei Laufbestzeiten klar vor Veronika Velez-Zuzulova aus der Slowakei (1,41 Sekunden zurück) durch und steht vor dem erneuten Gewinn der Disziplinwertung. Dritte wurde Sarka Strachova aus Tschechien (+2,15). Christina Geiger aus Oberstdorf (+4,43) belegte Rang 25.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel