vergrößernverkleinern
Anna Fenninger gewann in der vergangenen Saison den Gesamtweltcup © Getty Images

In der Auseinandersetzung zwischen Anna Fenninger und dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) um eine Sonderbehandlung des Skistars zeichnet sich eine Annäherung ab.

Einem Bericht der Tageszeitung Kurier zufolge sollen die Zeichen nach diversen Treffen der Streitparteien auf Schlichtung stehen.

Fenninger soll sich in der abgelaufenen Woche wie erwartet mit ÖSV-Sportdirektor Hans Pum ebenso getroffen haben, ebenso wie ihr deutscher Manager Klaus Kärcher mit ÖSV-Direktor Klaus Leistner.

Der Streit hatte sich auch an der Rolle Kärchers entzündet. Pum sprach nun von einem "guten Gespräch", ohne Inhalte wiederzugeben. Vermutet wird, dass Fenningers Ausnahmestellung im ÖSV ausgebaut werden könnte, sofern ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel dieser Lösung zustimmt.

Fenninger hatte dem ÖSV zuvor mit ihrem Rücktritt gedroht. Pum hatte der Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Gesamtweltcupsiegerin daraufhin vorgeworfen, den Verband mit diversen Forderungen zu erpressen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel