vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Women's Giant Slalom
Mikaela Shiffrin (r.) und Anna Fenninger sind vor allem im Riesenslalom harte Konkurrentinnen © Getty Images

Zusammenhalt unter Konkurrentinnen: Slalom-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin hat sich via Facebook im Streit zwischen Anna Fenninger und dem Österreichischen Ski-Verband zu Wort gemeldet.

In einem Statement, das sie direkt an die Weltcup-Gesamtsiegerin des vergangenen Winters richtete, fand sie unterstützende Wort für ihre Kontrahentin.

"Ich habe dich schon immer als Skifahrerin bewundert, aber angesichts der aktuellen Nachrichten bewundere ich dich auch für deine Stärke in den Zeiten des Kampfes, in denen du dich für deine Rechte und die Rechte aller Skirennläufer einsetzt", schrieb die US-Amerikanerin.

Außerdem bezeichnete Shiffrin die Österreicherin als exzellentes Vorbild. "Du bist eine Schlüsselfigur unserer Sportart. [...] Ich bewundere deinen Mut und hoffe, dass in dem Konflikt eine gute Lösung gefunden wird", so die 20-Jährige weiter.

Der Streit zwischen Fenninger und dem ÖSV drohte zu eskalieren, über eine Trennung wurde spekuliert. (Fährt Fenninger jetzt für Deutschland?) Grund für den Zwist waren Alleingänge der Weltmeisterin bezüglich Sponsoren. Kürzlich griff Fenninger den Präsident des Verbandes, Peter Schröcksnadel, via Facebook an. (Fenningers Rundumschlag)

Fenninger bedankte sich daraufhin bei Shiffrin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel