vergrößernverkleinern
Felix Neureuther landet in Sölden auf Platz sechs
Felix Neureuther landet in Sölden auf Platz sechs © Getty Images

Der 31-Jährige hält beim Saisonstart in Sölden die DSV-Fahne hoch und holt die ersten Punkte. Fritz Dopfer und Stefan Luitz fahren hingegen nur hinterher.

Felix Neureuther hat mit dem besten Sölden-Ergebnis seiner Karriere einen enttäuschenden Saisonstart der deutschen Rennläufer verhindert.

Der 31-Jährige belegte beim Weltcup-Riesenslalom auf dem Rettenbachgletscher Platz sechs und holte damit erstmals beim traditionellen Saisonauftakt in Österreich Punkte.

Beim 25. Weltcup-Erfolg des amerikanischen Olympisiegers Ted Ligety kamen Fritz Dopfer und Stefan Luitz, der seinen Stock verlor, nicht über die Plätze 18 und 20 hinaus.

Nach dem ersten Lauf hatten Neureuther, Dopfer und Luitz noch auf den Rängen sechs, acht und neun gelegen und von einem historischen Ergebnis träumen dürfen: Noch nie hatten es in Sölden gleich mehrere deutsche Läufer in die Top 10 geschafft.

"Unter den Voraussetzungen, unter denen ich am Start gestanden bin, hätte ich sofort gesagt: Wahnsinn, das würde ich sofort unterschreiben", sagte Rückenpatient Neureuther in der ARD: "Das ist für mich super. Man merkt aber schon noch ein paar Ungereimtheiten beim Fahren. Für mich gilt es einfach, weiter zu arbeiten und den Rückstand kleiner werden zu lassen."

Ligety triumphierte nach 2011 bis 2013 zum vierten Mal in Sölden. Hinter ihm komplettierten der Franzose Thomas Fanara (0,15 Sekunden) und Österreichs Star Marcel Hirscher (+0,17) das Podium. Neureuthers Rückstand betrug stolze 2,81 Sekunden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel