Video

Kitzbühel - Mikaela Shiffrin dominierte die Slalomkonkurrenz im letzten Winter nach Belieben. Für die kommende Saison setzt sich das US-Girl aus Vail erneut hohe Ziele.

Slalom-Superstar Mikaela Shiffrin geht mit hohen Ambitionen in die nahende Skisaison und hat sogar den Sieg im Gesamtweltcup im Hinterkopf.

"Das ist einer meiner Träume", sagte sie im SPORT1-Interview beim Camp Beckenbauer in Kitzbühel: "Ich weiß nicht, wie realistisch das in dieser Saison ist. Ich habe es im Sinn. Aber Lindsey (Vonn, Anm. d. Redaktion) und Anna Fenninger werden wieder sehr stark sein."

Die 20-jährige Olympiasiegerin aus Vail in den USA hat sich aber einiges vorgenommen, sprach gelaunt von "vielen Zielen", die sie nicht alle nennen wolle. Klar ist, dass sie in ihren schwächeren Disziplinen weiter zulegen möchte.

"Ich fokussiere mich neben dem Slalom etwas mehr auf den Riesenslalom", erklärte sie: "Da würde ich gerne mehr Rennen gewinnen. Mal sehen, wie es läuft, aber ich fühle mich schon deutlich wohler auf den längeren Skiern. Ich verstehe die Kurse besser und traue mir zu, immer schneller zu fahren."

Im Sommer hatte Shiffrin erstmals verstärkt auch für die Speeddisziplinen trainiert.

Den Slalom-Weltcup in der vergangenen Saison dominierte Shiffrin am Ende nach Belieben und gewann die Disziplinenwertung zum dritten Mal in Folge, eine gewisse Portion Demut hat sie sich aber dennoch bewahrt.

"Unschlagbar fühle ich mich bei weitem nicht", erzählte sie lachend: "Es gibt viele Mädels, die richtig gut fahren und mich in jedem Rennen schlagen können. Ich muss schon jedes Mal pushen und Vollgas geben, wenn ich auf meine Slalomskier steige.“

Vor dem Saisonauftakt in knapp drei Wochen in Sölden wird sie zunächst auf dem Pitztaler Gletscher trainieren. Das Camp Beckenbauer, bei dem sie unter anderem an einer Podiumsdiskussion zu neuen Darstellungsformen des Sports in den Medien teilnahm, nutzte sie, um ihren Horizont zu erweitern.

"Das ist sehr aufregend. Ich war mir gar nicht bewusst, wie groß die Sache hier ist, bis ich angekommen bin“, sagte die in den sozialen Medien äußerst aktive Shiffrin über den zum dritten Mal stattfindenden Sport-Gipfel:

"Sehr interessante Themen, sehr smarte und ambitionierte Leute aus allen Bereichen. Das lässt mich nachdenken, was ich neben dem Skifahren tun könnte im Sportbusiness."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel