vergrößernverkleinern
Aksel Lund Svindal beim Training in Lake Louise
Aksel Lund Svindal verpasste fast die komplette Saison 2014/15 wegen einer Verletzung © Getty Images

Der Norweger setzt sich nach monatelanger Verletzung bei der Abfahrt in Lake Louise mit einer Hundertstelsekunde vor einem Italiener durch. Josef Ferstl verpasst die Top 20.

Was für ein Comeback! Aksel Lund Svindal hat gleich in der ersten Weltcup-Abfahrt seit seinem Achillessehnenriss seinen 26. Sieg gefeiert. Der 32 Jahre alte Norweger setzte sich im kanadischen Lake Louise mit dem denkbar knappsten Vorsprung von 0,01 Sekunden auf den Italiener Peter Fill durch.

Der 22 Jahre alte Thomas Dreßen (2,01 Sekunden zurück) holte mit Platz 23 als bester Deutscher erstmals Weltcup-Punkte, Josef Ferstl aus Hammer (2,06) belegte Rang 26. "Es ist immer cool, Rennen zu gewinnen. Jetzt ist es schon lange her, da ist es noch cooler", sagte Svindal.

Svindal wie Bode Miller

Der Super-G-Olympiasieger von 2010 leistete sich bei seinem bereits siebten Triumph in Lake Louise (5 Super-G, 2 Abfahrt) eine vogelwilde Fahrt, die einem Bode Miller zur Ehre gereicht hätte. Trotz Fehlern an den Schlüsselstellen "Coaches Corner" und "Fallaway" ritt der 107 kg schwere Modellathlet im Gleitstück am Ende der Piste "Men's Olympic" zum Erfolg.

"Ich habe oben gehört, dass Peter schnell war. Ich habe alles riskiert, fast zu viel. Eine Hundertstel - sorry!", sagte er.

Dritter wurde der Amerikaner Travis Ganong (0,36 Sekunden zurück). Top-Favorit Kjetil Jansrud (Norwegen/+0,77) belegte nach einem schweren Patzer am Starthang, als er einen Sturz nur mit Mühe verhindern konnte, lediglich Platz neun.

Dürager stürzt schwer

Überschattet wurde das Rennen von einem schweren Sturz des Österreichers Markus Dürager. Der 25-Jährige verlor im Zielschuss die Balance und wurde bei seinem Fall erst vom dritten Sicherheitszaun aufgehalten.

Dürager, der vor Schmerzen mehrmals laut aufschrie, brach sich nach Angaben seines Verbandes das linke Handgelenk und den linken Unterschenkel. Er musste mit dem Helikopter ins Krankenhaus gebracht werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel