vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Men's Downhill
Matthias Mayer stürzte auf der Abfahrt in Gröden schwer © Getty Images

Elf Tage nach seinem schweren Sturz in Gröden verlässt der Österreicher das Spital und spricht über seine Comeback-Pläne. Im Frühjahr soll das Metall raus aus dem Kreuz.

Elf Tage nach seinem schweren Sturz bei der Weltcup-Abfahrt in Gröden ist Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer (Österreich) am Mittwoch aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Spätestens im kommenden Sommer wolle er wieder auf Skiern stehen, sagte der 25-Jährige auf einer Pressekonferenz in Innsbruck. Zuvor sollen jedoch die Schrauben entfernt werden, die seine beiden gebrochenen Brustwirbel stabilisieren.

"Wenn die anderen das Saisonende haben, werde ich das Ende haben mit dem Metall, das ich im Kreuz habe", sagte Mayer. Er gehe davon aus, dass die Brüche des sechsten und siebten Brustwirbels "völlig abheilen und eine Vollbelastung der Wirbelsäule wieder möglich ist", betonte der behandelnde Arzt Klaus Galiano. 

Mayer hatte bei seinem Sturz einen Airbag getragen, der nicht zuletzt nach seiner Einschätzung schlimmere Verletzungen verhinderte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel