vergrößernverkleinern
Fritz Dopfer in Kitzbühel
Fritz Dopfer fuhr im ersten Lauf die schnellste Zeit © Getty Images

Die deutsche Nummer zwei im Slalom rast beim Rennen in Kitzbühel auf das Podium. Der furiose Norweger ist erneut nicht zu schlagen. Felix Neureuther enttäuscht erneut.

Ski-Rennläufer Fritz Dopfer hat beim Slalom-Klassiker in Kitzbühel seinen ersten Weltcup-Sieg erneut nur knapp verpasst.

Der 28 Jahre alte WM-Zweite aus Garmisch belegte auf dem berühmten Ganslernhang im österreichischen Ski-Mekka den dritten Rang hinter den beiden derzeit weltbesten Slalom-Läufern Henrik Kristoffersen und Marcel Hirscher (Österreich).

Der Norweger fuhr mit einem furiosen zweiten Lauf noch von Platz zwölf zu seinem fünften Sieg im sechsten Slalom der Saison.

Neureuther verpasst Podest erneut

Nach dem ersten Lauf hatte Dopfer noch in Führung gelegen, am Ende fehlten ihm 0,45 Sekunden zum ersten Sieg im Weltcup.

"Platz drei da runter, genial! Es war richtig schwierig, ein Kampf von oben bis unten. Aber ich habe mich super ins Zeug gelegt", sagte Dopfer in der ARD: "Dritter Platz in Kitzbühel, hey, wenn mir das jemand vorher gesagt hätte, hätte ich das sofort unterschrieben."

Felix Neureuther erreichte geschwächt durch eine Erkältung immerhin Rang sieben. Stefan Luitz, der mit der Startnummer 69 ins Rennen gegangen war, glänzte mit Rang 16.

Überschattet wurde das Rennen von der schweren Knieverletzung des italienischen Olympiasiegers Giuliano Razzoli.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel