vergrößernverkleinern
Giuliano Razzoli hatte sich beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel einen Kreuzbandriss zugezogen
Giuliano Razzoli hatte sich beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel einen Kreuzbandriss zugezogen © Getty Images

Vancouver-Olympiasieger Giuliano Razzoli, der sich am Wochenende beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen hatte, ist am Montag operiert worden. Der Eingriff in einer Mailänder Klinik sei gut verlaufen, teilten die Ärzte mit.

Die Saison ist für Razzoli jedoch wie erwartet beendet. Der 31-Jährige, der als Startläufer auf dem anspruchsvollen Ganslernhang bereits nach wenigen Toren zu Fall gekommen war, wird sich nach einigen Ruhetagen einer Rehabilitation unterziehen.

Razzolis Unfall war der fünfte schwere an einem dunklen Rennwochenende in Österreichs Ski-Mekka Kitzbühel. Bei der tückischen Abfahrt auf der Streif am Samstag hatte sich Aksel Lund Svindal (Norwegen) bei einem Sturz einen Kreuzband- und Meniskusriss zugezogen, der Österreicher Georg Streitberger erlitt einen Kreuzbandriss.

Am Donnerstag war dort schon dessen Teamkollege Florian Scheiber zu Fall gekommen - ebenfalls Kreuzbandriss. Hannes Reichelt (Österreich) kam nach seinem Sturz mit einer Knochenstauchung davon.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel