vergrößernverkleinern
Viktoria Rebensburg überzeugt im Abfahrtstraining in Zauchensee
Viktoria Rebensburg überzeugt im Abfahrtstraining in Zauchensee © Getty Images

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat mit einem guten ersten Training für die Sprint-Abfahrt in Zauchensee/Österreich die Hoffnung auf ihre erste Podestfahrt in einem Speed-Rennen in diesem Winter genährt.

Die nach überstandener Erkältung noch etwas angeschlagene Rebensburg belegte am Donnerstag bei der ersten Schussfahrt am "Kälberloch" Platz fünf. Mit einer Fahrtzeit von 1:07,24 Minuten hatte die 26-Jährige 0,65 Sekunden Rückstand auf die Tagesbeste, Tina Weirather aus Liechtenstein.

Nicole Schmidhofer (Österreich) belegte Platz zwei (0,06 Sekunden zurück), Dritte wurde "Speed Queen" Lindsey Vonn (USA/0,11), die im Salzburger Land ihren 72. Weltcup-Sieg einfahren will.

Die verkürzte Abfahrt dort findet am Samstag in zwei Läufen (9.30/11.30 Uhr) statt, am Sonntag folgt ein Super-G (11.30). Zauchensee hatte die Rennen von St. Anton übernommen, wo wegen Schwierigkeiten bei der Pistenpräparierung nicht gefahren werden kann.

"Nachdem mich in den letzten Tagen eine Erkältung lahmgelegt hat, bin ich auf dem Weg, wieder fit zu werden. Das Sprint-Format kommt mir diesbezüglich entgegen", sagte Rebensburg. Als Riesenslalom-Fahrerin sei sie es "gewohnt, zwei Läufe zu absolvieren und damit auch, in der Pause die erste Fahrt zu analysieren. Das sollte mir entgegenkommen", ergänzte sie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel