vergrößernverkleinern
SKI-ALPINE-WORLD-MEN
Felix Neureuther rutschte im zweiten Durchgang noch aus den Podesträngen © Getty Images

Felix Neureuther liegt nach dem ersten Durchgang des Riesenslaloms in Hinterstoder auf Platz zwei, fällt dann aber noch aus den Podesträngen heraus. Ein Franzose siegt.

Felix Neureuther hat beim zweiten Weltcup-Riesenslalom in Hinterstoder/Österreich seine gute Ausgangsposition nicht nutzen können. Im Finale fiel der Partenkirchner von Rang zwei auf den sechsten Platz zurück. Auch im ersten Riesenslalom am Freitag hatte er Rang sechs belegt.

"Wenn man Zweiter nach dem ersten Lauf ist, dann will man unbedingt mehr, die Ausgangsposition war überragend", sagte Neureuther im ZDF enttäuscht. 

Alexis Pinturault aus Frankreich gewann auch das zweite Rennen, diesmal vor Marcel Hirscher (Österreich) und Henrik Kristoffersen (Norwegen). Hirscher baute seinen Vorspung im Gesamtweltcup vor Kristoffersen auf 283 Punkte aus.  

Auch für Neureuthers Teamkollegen lief es nicht wunschgemäß. Stefan Luitz fiel im zweiten Lauf von Rang fünf auf Rang neun zurück, Fritz Dopfer von Rang zehn auf Platz 21. Benedikt Staubitzer, am Freitag hervorragender Elfter, hatte als 37. ebenso wie Dominik Schwaiger (46.) das Finale verfehlt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel