vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Men's Slalom
Felix Neureuther will in Stockholm überzeugen © Getty Images

Städte-Spezialist Felix Neureuther geht nach seinem ersten Saisonsieg angriffslustig in den Parallel-Slalom am Dienstag (ab 17 Uhr im LIVETICKER) in Stockholm. "Ich bin gut in Form, und generell macht mir dieses Format viel Spaß. Außerdem habe ich gute Erinnerungen an die bisherigen City Events, insofern freue ich mich sehr darauf", sagte der 31-Jährige.

Neureuther, vor gut einer Woche beim Slalom im japanischen Yuzawa Naeba erfolgreich, war bei seinen bislang vier Starts bei City Events nie schlechter als Vierter. Im Februar 2012 belegte er in Moskau Platz zwei, am Neujahrstag 2013 gewann er das Heimspiel auf dem Münchner Olympiaberg.

"Dieses Format ist generell eine tolle Ergänzung zu Slalom und Riesenslalom", sagte er, "außerdem finde ich, dass der Weltcup mindestens einmal pro Saison zu den Skifans in die Stadt kommen sollte." Das sollte bereits in München der Fall sein, wo das Rennen aber wetterbedingt ausfallen musste.

Neben Neureuther ist Fritz Dopfer für die Duelle der 16 besten Ski-Rennläufer der Welt auf dem Hammarbybacken unweit des Stadtzentrums qualifiziert. Gefahren wird auf zwei parallel zueinander verlaufenden Kursen im K.o.-Modus Mann gegen Mann mit jeweils zwei Läufen (einer je Kurs) pro Duell. Als Preisgeld wurden über zwei Millionen Kronen (210.000 Euro) ausgelobt.

Bei den Frauen verzichtet Viktoria Rebensburg auf einen Start. Nach dem enttäuschenden Speed-Wochenende von La Thuile/Italien mit dem Ausfall im Super-G am Sonntag will sich die Olympiasiegerin aufs Training konzentrieren. Als Ersatz für Rebensburg schickt der Deutsche Skiverband die 23-jährige Maren Wiesler aus Münstertal ins Rennen.

Ebenfalls nicht dabei ist Slalom-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Mikaela Shiffrin (USA), die zuletzt gleich in ihrem Comeback-Rennen nach einer Knieverletzung den Slalom von Crans Montana gewonnen hatte. Im Fokus steht deshalb das Duell zwischen Lindsey Vonn (USA) und der Schweizerin Lara Gut, die im Gesamtweltcup nur 23 Punkte trennen.

Die Gesamtführende Vonn und Gut, die beide eher im Speedbereich zu Hause sind, entschieden sich wegen des engen Kampfes um die große Kristallkugel für Stockholm. "Die Diskussion, ob ich vor Lara bin oder nicht, das macht mich ein bisschen verrückt", bekannte Vonn am Sonntag, "ich weiß, ich muss cool bleiben."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel