vergrößernverkleinern
SKI-WORLD-WOMEN-SUI
Heftige Schneefälle machen auch die Abfahrt in Crans-Montana unmöglich © Getty Images

Heftige Schneefälle verhindern auch am Sonntag, dass die Abfahrt in Crans-Montana stattfinden kann. Die Piste wird als zu gefährlich eingestuft. Auch der Slalom ist fraglich.

Die Weltcup-Abfahrt der Frauen im schweizerischen Crans-Montana ist auch am Sonntag abgesagt worden.

Wegen der heftigen Schneefälle vor allem in der Nacht von Freitag auf Samstag konnten die Organisatoren die Piste nicht in einen rennfertigen Zustand bringen.

Aufgrund des vielen Neuschnees, der an manchen Stellen mehr als einen halben Meter hoch gefallen war, wurde die Strecke "Mont Lachaux" als zu weich und damit zu gefährlich eingestuft.

"Es ist der Hammer, dass wir nicht fahren konnten, aber ich stimme der Entscheidung zu - es war nicht sicher. Mutter Natur hat einfach nicht kooperiert", sagte Olympiasiegerin Lindsey Vonn (USA).

Der Interntaionale Skiverband (FIS) prüft nun die Möglichkeit, die Abfahrt im Rahmen des Weltcups im italienischen La Thuile am kommenden Wochenende nachzuholen.

Das Rennen war zunächst am Samstag abgesagt und auf Sonntag verlegt worden - die eigentlich angesetzte Super-Kombination wurde ersatzlos gestrichen. Am Sonntagmorgen war der Start der Abfahrt zunächst von 10.30 auf 12.30 Uhr verschoben worden.

"Wir versuchen alles Mögliche, um die Zeit bis dahin zu nutzen und die Piste herzubringen. Doch ich muss zugeben, dass es wackelt", hatte FIS-Renndirektor Atle Skaardal bereits am Morgen mitgeteilt. Kurz nach elf Uhr musste die Rennjury erkennen: Es reicht nicht.

Am Montag soll in Crans-Montana wenigstens noch ein Slalom ausgetragen werden. Dabei will Olympiasiegerin und Weltmeisterin Mikaela Shiffrin (USA) ihr Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause geben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel