vergrößernverkleinern
Fritz Dopfer fuhr auf Platz vier
Fritz Dopfer fuhr auf Platz vier © Getty Images

Die DSV-Fahrer vergeben zum erneuten Male knapp eine Podestplatzierung. Diesmal verpasst Fritz Dopfer in Kranjska Gora das Treppchen.

Die deutschen Ski-Rennläufer haben zum wiederholten Male die große Chance auf eine Podestplatzierung vergeben.

Beim Slalom in Kranjska Gora/Slowenien fiel Fritz Dopfer im Finale vom dritten auf den vierten Platz zurück, der fünftplatzierte Felix Neureuther schied auf dem Weg zu einer Bestzeit aus.

Marcel Hirscher (Österreich), der sich am Vortag mit einem Sieg im Riesenslalom den Gesamt- und den Riesenslalom-Weltcup gesichert hatte, feierte seinen 39. Erfolg im Weltcup vor Henrik Kristoffersen (Norwegen/+0,81 Sekunden) und Stefano Gross (Italien/+1,11).

Er konnte aber nicht mehr verhindern, dass ihm Kristoffersen die kleine Kristallkugel im Slalom entriss.

Dominik Stehle belegte Rang 12 und qualifizierte sich damit für das Abschluss-Rennen beim Weltcup-Finale ab 16. März in St. Moritz/Schweiz, an dem die 25 Besten jeder Disziplin teilnahmeberechtigt sind. Nicht dazu gehört Linus Strasser, der seine durchwachsene Saison mit Rang 17 beendete.

Der Slalom in Kranjska Gora war bereits der zehnte technische Wettbewerb nacheinander, in dem ein deutscher Läufer nach dem ersten Durchgang einen der ersten drei Plätze belegt hatte - geblieben sind Neureuther und Co. aus diesen Rennen allerdings lediglich ein Sieg und ein dritter Rang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel