vergrößernverkleinern
SKI-WORLD CUP-MEN-KANDAHAR-DOWNHILL
Dominik Paris rückte bis auf vier Punkte an Teamkollege Peter Fill heran © Getty Images

Dominik Paris rückt mit seinem Sieg in Kvitfjell im Kampf um den Abfahrts-Weltcup seinem Teamkollegen auf die Pelle. Andreas Sander verpasst die Top 10 denkbar knapp.

Ski-Rennläufer Dominik Paris aus Italien hat mit seinem Sieg bei der Abfahrt in Kvitfjell/Norwegen die Entscheidung im Weltcup noch spannender gemacht.

Der Südtiroler liegt mit 432 Punkten in der Disziplinwertung nur noch vier Zähler hinter seinem Landsmann Peter Fill, der gleichauf mit dem verletzten Aksel Lund Svindal (Norwegen) führt. Paris siegte vor dem Sensationszweiten Valentin Giraud Moine (Frankreich/+0,20 Sekunden) und Steven Nyman (USA/+0,24).

Fill wurde nur Zehnter, knapp vor Andreas Sander (Ennepetal): Der Westfale sicherte sich durch seinen guten zwölften Rang auch die Teilnahme am Weltcup-Finale in St. Moritz (ab Mittwoch). Dort sind die ersten 25 der jeweiligen Weltcup-Wertung startberechtigt, Sander ist genau auf Rang 25 platziert.

Eine starke Leistung zeigte auch Klaus Brandner (Königssee) als 21., Thomas Dreßen (Gilching-Argelsried) verpasste als 35. die Punkteränge nur knapp.

Chancen auf die kleine Kristallkugel haben beim letzten Rennen beim Weltcup-Finale ab kommenden Mittwoch in St. Moritz allerdings noch zwei weitere Läufer: Titelverteidiger Kjetil Jansrud (Norwegen) liegt 54 Punkte zurück, Adrien Theaux (Frankreich) 66 Punkte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel