vergrößernverkleinern
SKI-ALPINE-WORLD-WOMEN
Viktoria Rebensburg verbesserte sich von Rang zwölf auf Platz zwei © Getty Images

Ein Husarenritt beschert der Olympiasiegerin beim Riesenslalom in der Slowakei den nicht mehr für möglich gehaltenen Podestplatz. Nur eine Österreicherin ist schneller.

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat nach einer furiosen Aufholjagd nur knapp ihren dritten Weltcup-Sieg nacheinander verpasst.

Beim Riesenslalom im slowakischen Jasna stürmte die Olympiasiegerin von 2010 mit einer überragenden Bestzeit im Finaldurchgang noch vom zwölften Platz auf Rang zwei. Eva-Maria Brem (Österreich), die nach dem ersten Lauf 1,96 Sekunden vor Rebensburg gelegen hatte, rettete gerade noch 0,27 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Durch ihren missratenen ersten Lauf schmälerte Rebensburg aber ihre Chancen auf den dritten Sieg im Riesenslalom-Weltcup.

Weiter Chance auf kleine Kugel

Vor dem letzten Rennen in dieser Disziplin beim Weltcup-Finale ab 16. März in St. Moritz/Schweiz vergrößerte sich ihr Rückstand auf Brem auf 52 Punkte. Sollte Rebensburg den Riesenslalom in knapp zwei Wochen gewinnen, reicht es nur zum Gesamtsieg, wenn ihre Rivalin höchstens den fünften Rang belegen.  

Noch viel geringer sind die Chancen von Rebensburg im Kampf um den Gesamtweltcup: Er geht aller Voraussicht nach an Lara Gut. Die Schweizerin überholt durch ihren vierten Rang in Jasna die bislang führende, aber verletzte Lindsey Vonn (USA) und steht vor dem ersten Triumph einer Eidgenössin seit Vreni Schneider 1995.

Rebensburg hat 263 Punkte Rückstand auf Gut - bei sechs noch ausstehenden Rennen praktisch nicht aufzuholen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel