vergrößernverkleinern
Die Österreicherin Mirjam Puchner muss auf die ersten Abfahrts-Starts noch warten
Die Österreicherin Mirjam Puchner muss auf die ersten Abfahrts-Starts noch warten © Getty Images

Die schnellsten Ski-Rennläufer müssen länger als geplant auf ihren Saisonstart warten. Der Internationale Skiverband FIS sagte am Mittwoch nach der negativ ausgefallenen Schneekontrolle die für 26./27. November geplanten Speed-Rennen (Abfahrt und Super-G) im kanadischen Lake Louise ab.

Einen Ersatz wird es am entsprechenden Wochenende nicht geben, über einen möglichen Nachholtermin im Verlauf der Saison soll "zu gegebener Zeit" entschieden werden.

Damit steigen die Abfahrer frühestens von 2. bis 4. Dezember in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado in den WM-Winter ein.

Doch auch diese Rennen wackeln, weil sich die Beschneiung dort wegen zu warmer Temperaturen als schwierig erweist. Auf der berüchtigten Piste Birds of Prey könnte das Programm mit Abfahrt, Super-G und Riesenslalom aber auch auf verkürzter Strecke gefahren werden.

Eine Entscheidung will die FIS am Freitag treffen, als möglicher Ersatz kommt Val d'Isere/Frankreich in Frage.

Ebenfalls am Freitag soll Killington (US-Bundesstaat Vermont) Gewissheit haben, wo am 26./27. November ein Riesenslalom und ein Slalom der Frauen auf dem Programm stehen. Auch dort machen den Veranstaltern Schneemangel und warme Temperaturen zu schaffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel