vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Men's Slalom and Women's Giant Slalom
Viktoria Rebensburg verletzte sich kurz vor dem Saisonstart in Sölden © Getty Images

Viktoria Rebensburg meldet sich vor dem ersten Weltcuprennen in den USA am Samstag fit. Seit drei Wochen trainiert die 27-Jährige wieder auf Skiern.

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg (Kreuth) peilt wie erwartet ihr Comeback im alpinen Ski-Weltcup für das erste Übersee-Rennen des WM-Winters in Killington im US-Bundesstaat Vermont an.

"Ich habe in den vergangenen Wochen intensiv an einer schnellen Rückkehr gearbeitet und mich während der letzten Trainingseinheiten sehr gut gefühlt", schrieb die 27-Jährige am Dienstag im Netz auf dem Weg nach Killington. Dort wolle sie "am Samstag endlich in die Weltcup-Saison starten", ergänzte sie.

Rebensburg hatte sich kurz vor dem Saisonstart in Sölden Ende Oktober beim Riesenslalom-Training im Pitztal einen Schienbeinkopfbruch im rechten Knie zugezogen. Das traditionelle Opening auf dem Rettenbachgletscher war aber das einzige Rennen, das sie deshalb verpasste.

Inzwischen sei sie seit drei Wochen wieder auf Skiern unterwegs, teilte Rebensburg mit. Damit dürfte einem Start beim Riesenslalom am Samstag (15.30/18.30 Uhr) in Killington nichts mehr im Wege stehen. Danach geht es für Rebensburg am darauf folgenden Wochenende im kanadischen Lake Louise mit den ersten Speed-Rennen weiter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel