vergrößernverkleinern
Lindsey Vonn war bereits im Training gestürzt
Lindsey Vonn war bereits im Training gestürzt © Getty Images

Lindsey Vonn stürzt bei der Abfahrt in Cortina d'Ampezzo wie schon im Training. Die US-Amerikanerin rasselt in die Fangzäune. Viktoria Rebensburg verpasst das Podest.

Schock für Lindsey Vonn - gute Generalprobe für Viktoria Rebensburg.

Die US-Amerikanerin ist bei einem Sturz bei der Abfahrt der Damen in Cortina d'Ampezzo offenbar glimpflich davon gekommen. Sie kam nach einem Sprung von der Strecke ab und landete auf ihrem verletzten Arm und in den Fangnetzen. Nach kurzem Verharren konnte sie jedoch mit Unterstützung der Helfer aufstehen und ins Ziel fahren.

"Nach der Landung ist mir der Ski weggerutscht und ich hatte keine Chance. Es war sicher mein Fehler", so Vonn über ihren Abflug: "Mein Rücken tut schon etwas weh, auch der Arm schmerzt etwas."

Die 32-Jährige war bereits im Training am Donnerstag zu Fall gekommen. In Zauchensee hatte sie nach ihrem Oberarmbruch ihr Comeback gefeiert.

Rebensburg gelingt Generalprobe

Rebensburg hat hingegen gut eine Woche vor Beginn der alpinen Ski-Weltmeisterschaften erneut Hoffnungen auf eine Medaille in der Abfahrt gemacht - eine erneute Podestplatzierung aber knapp verpasst.

Bei der Generalprobe in der Königsdisziplin belegte die 27-Jährige den vierten Rang, zur Zeit der drittplatzierte Slowenin Ilka Stuhec fehlten ihr aber nur 0,06 Sekunden.

"Es ist schon knapp, es tut immer ein bisschen weh. Ich hebe mir die sechs Hundertstel für in zwei Wochen auf", sagte Rebensburg im ZDF. Die Abfahrt der Frauen bei der WM in St. Moritz/Schweiz (6. bis 19. Februar) wird am 12. Februar ausgetragen. Vor einer Woche war Rebensburg beim Rennen in Garmisch-Partenkirchen Dritte geworden.

Gut siegt vor Goggia

In bestechender Form befindet sich kurz vor der WM Gesamtweltcupsiegerin Lara Gut. Die Schweizerin, in Garmisch-Partenkirchen Zweite in der Abfahrt und Siegerin im Super-G, gewann ihr fünftes Rennen in diesem Winter und verkürzte ihren Rückstand im Gesamtweltcup auf Mikaela Shiffrin (USA) auf 30 Punkte.

Gut lag 0,05 Sekunden vor Sofia Goggia (Italien), die in dieser Saison bereits sieben Mal Zweite oder Dritte geworden war.

Rebensburg hatte im oberen Teil der Olimpia delle Tofane Zeit verloren, diese unten aber wieder gut gemacht und nach ihrer Zieldurchfahrt mit der Startnummer fünf sogar zwischenzeitlich in Führung gelegen. "Ich tu' mich in Cortina speziell im oberen Teil nicht ganz so leicht, da geht es mir nicht so von der Hand. Unten war es ein guter Lauf, die Schlüsselstelle habe ich gut erwischt", sagte sie.

Michaela Wenig (+1,92) holte auf Platz 27 immerhin noch Weltcup-Punkte.

Am Sonntag (11 Uhr im LIVETICKER) wird im Olympiaort von 1956 noch der letzte Super-G vor der WM ausgetragen. Dort holte Rebensburg im Januar 2013 ihren letzten Weltcup-Sieg in dieser Disziplin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel