vergrößernverkleinern
SKI-ALPINE-SUPER G-WOMEN-WORLD
Elisabeth Görgl wird die Ski-Schuhe wohl bald beiseite legen © Getty Images

Die österreichische Ski-Rennläuferin Elisabeth Görgl steht vor ihrem Karriereende. "Es geht einfach nicht mehr", sagte die ehemalige Weltmeisterin nach dem Super-G im italienischen Cortina d'Ampezzo am Sonntag.

Erstmals in dieser Saison war die 35-Jährige nicht ins Ziel gekommen. "Ich bin eine Kämpferin, habe mir nichts vorzuwerfen. Aber ich glaube, dass etwas Neues kommt, jetzt sind die Jungen dran", sagte Görgl, die bei der WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen Gold in der Abfahrt und im Super-G gewonnen hatte.

In diesem Winter war Platz 14 im Super-G von Garmisch ihr bestes Resultat. Die zweimalige Bronzemedaillen-Gewinnerin der Olympischen Spiele 2010 in Vancouver fuhr in dieser Saison nur in sechs Rennen in die Punkte.

"Phasenweise bin ich schnell, aber ich bringe es nicht auf den Punkt, habe kein Vertrauen und kann nicht befreit fahren. Dann habe ich keinen Auftrag da und muss einsehen, dass es nicht mehr geht", sagte Görgl, die sieben Weltcup-Rennen gewonnen hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel