vergrößernverkleinern
SKI-ALPINE-WC-MEN-DOWNHILL
Kjetil Jansrud luchst seinem Landsmann die kleine Kristallkugel im Super-G ab © Getty Images

Die Disziplinwertung im Super-G der Männer ist entschieden. Der Norweger Kjetil Jansrud ist nach einem siebten Rang in Kvitfjell nicht mehr einzuholen.

Ski-Rennläufer Kjetil Jansrud (Norwegen) hat vorzeitig und zum zweiten Mal nach 2015 die Weltcup-Gesamtwertung im Super-G gewonnen. Beim vorletzten Saison-Rennen in dieser Disziplin in Kvitfjell/Norwegen reichte dem Olympiasieger von 2014 beim dritten Weltcupsieg von Peter Fill (Italien) Rang sieben.

Vor dem letzten Super-G Mitte März beim Weltcup-Finale in Aspen/USA beträgt Jansruds Vorsprung auf Mannschaftskollege und Titelverteidiger Aleksander Aamodt Kilde uneinholbare 126 Punkte. Zum sechsten Mal nacheinander kommt der Gewinner der kleinen Kristallkugel aus Norwegen.

Bester Deutscher war zum Abschluss der Rennen auf der Olympiastrecke von 1994 Andreas Sander auf Rang 14. Er ist im Super-G ebenso für das Weltcup-Finale qualifiziert wie Josef Ferstl (37.). Thomas Dreßen (38.) verpasste die Teilnahme am letzten Super-G der Saison.

Beim Weltcup-Finale sind in jeder Disziplin unter anderem die 25 Besten der jeweiligen Weltcup-Wertung qualifiziert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel