vergrößernverkleinern
SKI-ALPINE-WOMEN-SUPER G
Ilka Stuhec fährt die wohl beste Saison ihres Lebens © Getty Images

Ilka Stuhec holt sich die kleine Kristallkugel in der alpinen Kombination. Mikaela Shiffrin setzt sich beim letzten Rennen in Crans-Montana durch. Lena Dürr scheidet aus.

Ski-Rennläuferin Ilka Stuhec (Slowenien) hat die erste Weltcup-Kugel ihrer Karriere gewonnen. Die Abfahrtsweltmeisterin sicherte sich durch einen dritten Rang bei der zweiten Kombination in Crans-Montana/Schweiz den Gesamtsieg in dieser Disziplin. Sie lag am Ende 20 Punkte vor Federica Brignone (Italien), Gewinnerin der Kombination am Freitag.

Den Tagessieg am Sonntag holte sich Mikaela Shiffrin (USA). Bei ihrem bereits neunten Erfolg in diesem Winter lag die zweimalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin nach Super-G und Slalom 0,70 Sekunden vor Brignone. Marlene Schmotz belegte als beste Deutsche einen guten 14. Rang und erzielte damit ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis. Lena Dürr schied im Slalom aus.

Shiffrin baute bei noch acht ausstehenden Rennen in dieser Saison ihre Führung im Gesamtweltcup auf 298 Punkte vor Stuhec aus. Die Slowenin steht dafür vor dem Gewinn des Abfahrtsweltcups, und hat, nachdem sie am Samstag mit dem Super-G in Crans-Montana ihr sechstes Saisonrennen gewonnen hatte, auch gute Chancen auf den Gesamtsieg in dieser Disziplin.

Stuhec gewann einen Tag nach dem zweiten Rang bei der chaotischen Kombination am Freitag den Super-G vor Elena Curtoni (Italien/+0,50 Sekunden) und Stephanie Venier (Österreich/+1,09), der WM-Zweiten in der Abfahrt. Dürr war als 23. beste Deutsche. Viktoria Rebensburg schied bereits zum dritten Mal in dieser Saison in einem Super-G aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel