vergrößernverkleinern
Mikaela Shiffrin ist zum dritten Mal in Folge Slalom-Weltmeisterin
Mikaela Shiffrin ist zum dritten Mal in Folge Slalom-Weltmeisterin © Getty Images

Mikaela Shiffrin schreibt mit ihrem Sieg beim WM-Slalom einmal mehr Ski-Geschichte und zieht mit einer Deutschen gleich. Vor allem im 2. Lauf fährt sie in einer eigenen Liga.

Mikaela Shiffrin (USA) hat erneut Ski-Geschichte geschrieben und als erst zweite Frau drei Mal hintereinander den WM-Slalom gewonnen. Die Weltmeisterin von 2013 und 2015 setzte sich in St. Moritz überlegen vor Kombinations-Weltmeisterin Wendy Holdener (Schweiz/1,64 Sekunden zurück) und der Schwedin Frida Hansdotter (1,75) durch.

Die erst 21 Jahre alte Olympiasiegerin Shiffrin fuhr damit in den Spuren der legendären Christl Cranz (Oberstaufen), die den WM-Torlauf 1937 bis 1939 für sich entschieden hatte. Die 2004 verstorbene Cranz, erfolgreichste WM-Teilnehmerin überhaupt, gewann zudem 1934 Slalom-Gold. Für Shiffrin war es nach Silber im Riesenslalom die zweite Medaille in der Schweiz.

"Oh mein Gott" - Shiffrin überwältigt

"Ich wusste, das war gut. Aber als ich die Zeit gesehen habe, dachte ich: Oh mein Gott, ich dachte nicht, dass es so gut ist. Ich bin so happy", sagte Shiffrin, "jetzt endlich bin ich wieder so Skigefahren, wie ich mir das vorstelle. Das ist einfach unbeschreiblich."

Nach dem ersten Lauf betrug Shiffrins Vorsprung auf Holdener nur 0,38 Sekunden.

Die deutschen Starterinnen spielten beim Kampf um die Medaillen erwartungsgemäß keine Rolle, das Frauen-Team geht damit erstmals seit der WM 2007 in Åre leer aus. Marina Wallner (Inzell) war als 17. beste Deutsche.

Lena Dürr (Germering), die sich nach Rang zehn in Durchgang eins noch leise Hoffnungen auf Bronze gemacht hatte, fiel wegen eines schweren Fehlers kurz vor dem Ziel auf Platz 18 zurück. Jessica Hilzinger (Oberstdorf) wurde 22., Christina Geiger (Oberstdorf) schied im ersten Lauf aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel