vergrößernverkleinern
Dominik Paris holte seinen zweiten Sieg in Bormio nach 2012
Dominik Paris holte seinen zweiten Sieg in Bormio nach 2012 © Getty Images

Der Italiener Dominik Paris gewinnt die Abfahrt in Bormio schon zum weiten Mal. Bester Deutscher auf der berüchtigten Piste Stelvio wird Thomas Dreßen.

Lokalmatador Dominik Paris aus Italien hat zum zweiten Mal die Abfahrt im italienischen Bormio gewonnen.

Beim ersten Rennen auf der berüchtigten Piste Stelvio seit 2013 fuhr der Sieger von 2012 vor den Norwegern Aksel Lund Svindal (+0,04 Sekunden) und Kjetil Jansrud (+0,17) zu seinem mittlerweile neunten Weltcup-Erfolg.

Bester Deutscher war Thomas Dreßen (Mittenwald), der bei seinem ersten Start auf der anspruchsvollen Strecke einen guten zwölften Platz belegte (+1,16). (SERVICE: Das Rennergebnis auf einen Blick)

Andreas Sander (Ennepetal), Manuel Schmid (Fischen), Josef Ferstl (Hammer) und der junge Heiner Längst (Reutlingen) bei seinem ersten Weltcupstart belegten die Plätze 30, 31, 36 und 62.

Überschattet wurde das Rennen von drei Stürzen. Der Amerikaner Travis Ganong und der Franzose Guillermo Fayed landeten beide in den Fangnetzen, blieben aber von schwereren Verletzungen verschont.

Dominik Schwaiger (Königssee) stürzte spektakulär in die Fangzäune und musste mit dem Helikopter abtransportiert werden. Der 26-Jährige erlitt Prellungen des Beckens und des Knies sowie eine Leistenzerrung, konnte das Krankenhaus aber nach Angaben von DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier wieder verlassen. Wie lange Schwaiger ausfällt, ist noch offen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel