vergrößernverkleinern
Stefanie Böhler lag nur hinter Astrid Uhrenholdt Jacobsen und Elzabeth Stephens
Stefanie Böhler lag nur hinter Astrid Uhrenholdt Jacobsen und Elzabeth Stephens © Getty Images

Die Staffel-Olympiadritte Stefanie Böhler hat beim Skilanglauf-Weltcup im russischen Rybinsk mit dem zweiten Podestplatz ihrer Karriere geglänzt.

In Abwesenheit zahlreicher Topläuferinnen kam die 33-Jährige aus Ibach über 10 km im freien Stil auf den dritten Platz.

2009 war Böhler ebenfalls in Rybinsk Dritte geworden.

Böhler, die 2012 eine Tumorerkrankung überstanden hatte, lag in Zentralrussland 36,4 Sekunden hinter der norwegischen Siegerin Astrid Uhrenholdt Jacobsen.

Zweite wurde die Amerikanerin Elzabeth Stephens (+14,4).

Altmeisterin Claudia Nystad kam nur auf Platz 32 unter 48 Starterinnen, lag damit aber noch vor Polens restlos enttäuschender Olympiasiegerin Justyna Kowalczyk (38. ).

Jacobsen, Sprint-Weltmeisterin 2007, feierte ihren zweiten Weltcupsieg, nachdem sie zuletzt aus dem ersten Kader der Norwegerinnen gerutscht war.

Unmittelbar vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Sotschi war ihr Bruder Stern Anders plötzlich verstorben, die 28-Jährige fiel danach auch sportlich in ein Tief.

Auf die Reise ins rund 300 km nördlich von Moskau an der Wolga gelegene Rybinsk hatte ein Großteil der Weltspitze verzichtet und drei Wochen vor der WM in Falun (18. Februar bis 1. März) eine Trainingspause eingelegt.

Nur drei der besten Zehn des Distanzweltcups waren am Start, unter anderem fehlte die komplette erste Garde der Norwegerinnen um Superstar Marit Björgen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel