vergrößernverkleinern
Martin Johnsrud Sundby wurde in Lahti Zehnter
Martin Johnsrud Sundby wurde in Lahti Zehnter © Getty Images

Der norwegische Skilangläufer Martin Johnsrud Sundby hat sich vorzeitig wie im Vorjahr den Gesamtweltcup gesichert.

Dem 30-Jährigen reichte im drittletzten Einzelrennen der Saison am Sonntag in Lahti ein zehnter Platz, um nicht mehr von der Spitze der Wertung verdrängt werden zu können.

Beim Überraschungserfolg des Italieners Francesco de Fabiani im 15-km-Klassikrennen kamen der dreimalige Gesamtsieger Dario Cologna (Schweiz) und Rekordweltmeister Petter Northug (Norwegen) auf die Plätze fünf und sieben. Damit vergaben sie die letzte theoretische Chance, Sundby noch abfangen zu können.

Bester Deutscher in Lahti war Jonas Dobler auf einem ordentlichen 21. Platz mit 46,9 Sekunden Rückstand auf Sieger de Fabiani. Tim Tscharnke wurde 27., Thomas Bing landete auf Platz 47.

Sundby hatte wie im Vorjahr den Grundstein für den Gewinn der Großen Kristallkugel mit dem Sieg bei der Tour de Ski gelegt. Für den Norweger war es ein Trostpflaster für eine enttäuschende WM: Nach einer Krankheit hatte Sundby in Falun nur am Schlusstag über 50 km an den Start gehen können und dabei den elften Platz belegt. 

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel