vergrößernverkleinern
FINLAND-NORDIC-WORLD
Martin Johnsrud Sundby war erneut nicht zu bezwingen © Getty Images

Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby bleibt im Skilanglauf-Weltcup das Maß aller Dinge.

Nach seinem überlegenen Auftaktsieg bei der dreitägigen Mini-Tour im finnischen Kuusamo gewann der Norweger auch den Skiathlon beim Heimspiel in Lillehammer und machte einen weiteren Schritt zu seinem dritten Gesamtweltcup-Erfolg in Serie.

Nach jeweils 15 km im klassischen und freien Stil setzte sich der 31-Jährige nach 1:19:22,9 Stunden mit 44 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Niklas Dyrhaug durch und holte seinen zehnten Weltcuperfolg.

Dritter wurde Hans Christer Holund (+53,1) und sorgte damit für den dritten norwegischen Dreifach-Sieg im vierten Saisonrennen. Sieben Norge-Läufer landeten unter den Top 8.

Bester Deutscher war Jonas Dobler (Traunstein) auf einem guten 15. Platz (+2:13,1) direkt vor Florian Notz (Römerstein/+2:18,5).

An den Punkten vorbei liefen Andreas Katz (Baiersbronn/40.), Tim Tscharnke (Biberau/43.) und Sebastian Eisenlauer (Sonthofen/50.).

Der Schweizer Olympiasieger Dario Cologna, in den vergangenen Jahren der überragende Läufer im Skiathlon, war als 26. chancenlos.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel