vergrößernverkleinern
Thomas Bing schrammt mit der DSV-Staffel am Podium vorbei
Thomas Bing schrammt mit der DSV-Staffel am Podium vorbei © Getty Images

Das deutsche Quartett muss sich in Nove Mesto nach einer starken Aufholjagd erst im Zielspurt geschlagen geben. Der Sieg geht einmal mehr an Norwegen.

Die deutschen Langläufer haben ihr erstes Staffel-Podest seit fast fünf Jahren nur um wenige Zentimeter verpasst.

Schlussläufer Thomas Bing führte das DSV-Quartett in Nove Mesto auf Platz vier, zum Treppchen fehlten nur 0,3 Sekunden.

Der Sieg nach 4x7,5 km ging an Topfavorit Norwegen um Weltcup-Spitzenreiter Martin Johnsrud Sundby.

Startläufer Andreas Katz hatte das DSV-Team zunächst auf Rang sieben geführt, Jonas Dobler und Florian Notz starteten anschließend eine Aufholjagd.

Im Zielspurt musste sich Bing knapp den Italienern mit Sprintstar Federico Pellegrino geschlagen geben.

Letztmals auf dem Podest gestanden hatte eine deutsche Männer-Staffel am 6. Februar 2011 in Rybinsk.

Norwegen gewann nach 1:08:29,0 Stunden klar vor Russland. Damit haben die Skandinavier neun der letzten elf Weltcup-Staffeln gewonnen.

Allerdings musste sich Norwegen II zeitgleich mit dem DSV-Team mit dem vierten Rang begnügen.

In der ersten Staffel der Saison hatte das Team Norge mit drei Teams die ersten drei Plätze belegt.

Im Einzelrennen über 15 km am Samstag hatte Dobler auf dem 17. Rang für das beste deutsche Ergebnis gesorgt.

Seinen ersten Saisonsieg holte überraschend der Franzose Maurice Manificat, der Dominator Sundby auf Rang zwei verwies.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel