vergrößernverkleinern
Elisabeth Schicho schafft in Dresden die Qualifikation für die olympischen Spiele
Elisabeth Schicho (r.) schafft in Dresden die Qualifikation für die olympischen Spiele © Getty Images

Erfolg für Elisabeth Schicho bei der Weltcup-Premiere in Dresden: Die Langläuferin schafft mit dem Sprung ins Halbfinale die Qualifikation für Olympia 2018.

Skilangläuferin Sandra Ringwald hat bei der Weltcup-Premiere in Dresden eine Top-Platzierung klar verpasst. Die 27-Jährige schied im Freistil-Sprint am Samstag im Viertelfinale aus und kam in der Endabrechnung auf Rang 16.

Beste Deutsche war Elisabeth Schicho auf Rang acht. Sie war im Halbfinale zwar ausgeschieden, erfüllte damit aber die Norm für die Olympischen Spiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar).

Hinter Schicho kam Hanna Kolb als zweitbeste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Platz zehn. Den Sieg bei den Frauen sicherte sich die Schwedin Hanna Falk vor ihrer Landsfrau Maja Dahlqvist. Die übrigen vier deutschen Damen hatten wie Ringwald das Viertelfinale nicht überstanden. 

Bei den Männern hatte Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) als einziger Deutscher das Viertelfinale erreicht, war dort doch jedoch ausgeschieden. Insgesamt kam er auf Platz 16. Den Tageserfolg holte der italienische Sprint-Weltmeister Federico Pellegrino vor dem norwegischen Überflieger Johannes Hösflot Kläbo.

Am Sonntag findet zum Abschluss der Wettkämpfe in Dresden noch ein Teamsprint (Finals ab 11.15 Uhr) statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel