vergrößernverkleinern
Severin Freund feierte seinen zehnten Weltcup-Sieg
Severin Freund holte bei Olympia in Sotschi Gold mit dem DSV-Team © imago

Der Skiflug-Weltmeister bestätigt im russischen Nizhny Tagil seine starke Frühform. Vier DSV-Athleten landen unter den ersten 20.

Nizhny Tagil - Skispringer Severin Freund hat beim ersten von zwei Weltcup-Wettbewerben im russischen Nischni Tagil Platz drei belegt und damit seine zweite Podestplatzierung in diesem WM-Winter verbucht.

Der 26 Jahre alte Skiflug-Weltmeister aus Rastbüchl musste sich am Samstag im Ural nur dem Norweger Anders Fannemel und Österreichs wieder erstarktem Topstar Gregor Schlierenzauer geschlagen geben.

Halben Punkt Vorsprung

Fannemel lag bei seinem ersten Weltcup-Sieg nach Sprüngen auf 132 und 133 m mit 263,1 Punkten deutlich vor Schlierenzauer (257,3) und Freund (254,9).

Freund rettete bei schwierigen Bedingungen mit 127 m im zweiten Durchgang einen halben Punkt Vorsprung auf den viertplatzierten Österreicher Stefan Kraft (254,4) ins Ziel (SERVICE: So läuft der Weltcup im Skispringen).

Nach 130,5 m im ersten Durchgang hatte Freund noch auf Platz zwei gelegen.

Marinus Kraus fiel nach 130 m im ersten Durchgang mit einem schwächeren zweiten Sprung (125,5) noch von Platz fünf auf acht zurück.

Eisenbichler wieder stark

Senkrechtstarter Markus Eisenbichler wurde 14. (124,5+124).

Routinier Michael Neumayer lieferte als 18. (125,5+124) seinen besten Wettkampf in dieser Saison ab, Andreas Wank wurde 24. (121+121,5).

Karl Geiger (Oberstdorf), der für den verletzten Andreas Wellinger ins Team gerückt war, hatte als 45. (110,5) den Final-Durchgang klar verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel