vergrößernverkleinern
Carina Vogt verpasst den Sieg nur knapp
Carina Vogt landet in Lillehammer nur auf Platz 19 © getty

Olympiasiegerin Carina Vogt ist mit einem enttäuschenden 19. Platz in den WM-Winter gestartet.

Beim ersten Weltcup-Sieg der Slowenin Spela Rogelj hatte die 22-Jährige im norwegischen Lillehammer nach zwei mäßigen Sprüngen nichts mit der Entscheidung zu tun. Beste Deutsche war Katharina Althaus (Oberstdorf) als Zehnte.

Vogt (Degenfeld), die sich im Frühjahr einer schweren Knieoperation unterzogen hatte, flog auf der Olympiaschanze von 1994 auf 87 und 91 Meter und kam auf 234,3 Punkte. "Ich habe noch nicht ganz das Gefühl im Absprung. Besonders der erste Sprung ist nicht so gut gelungen, wie ich es gehofft habe", sagte Vogt, die in der vergangenen Saison acht Podestplätze erreicht hatte.

Der Sieg ging völlig überraschend an die 20 Jahre alte Rogelj (267,3 Punkte) vor der Olympia-Zweiten Daniela Iraschko-Stolz (Österreich/266,2), die nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte. Nur Dritte wurde Topfavoritin Sara Takanashi (Japan/265,1), die in der vergangenen Saison 15 von 19 Wettbewerben gewonnen hatte.

Hinter Althaus, (Oberstdorf), die am Vortag überraschend die Qualifikation gewonnen hatte, sammelten auch die ehemalige Vizeweltmeisterin Ulrike Gräßler (Klingenthal), Debütantin Pauline Heßler (Lauscha) und die 15 Jahre alte Gianina Ernst (Oberstdorf) auf den Plätzen 14, 23 und 28 Weltcup-Punkte. Ohne Zähler blieb einzig Svenja Würth (Baiersbronn) auf Rang 36.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel